Sonntag, 26. August 2012

Miniatur-U-Boote für den medizinischen Bereich

Die University of California in San Diego hat zusammen mit spanischen Wissenschaftlern eine Art Miniatur-U-Boot entwickelt, das zehnmal dünner ist als ein menschliches Haar. Bei Versuchen gleiten sie problemlos durchs Wasser, wobei sie kaum Treibstoff verbrauchen. Und aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung, sind die Miniatur-U-Boote fähig, zahlreiche Öltropfen zu binden.

So könnte es möglich sein, dass die entsprechenden Miniatur-U-Boot eingesetzt werden, um eine Ölpest zu bekämpfen. Zwar ist das momentan noch unrealistisch, da für solch eine Aktion unzählige Miniatur-U-Boote benötigt werden, doch der Anfang ist gemacht. Auch andere Einsatzgebiete sind möglich - beispielsweise der medizinische Bereich. Es scheint nicht mehr sehr lange zu dauern, bis die Miniatur-U-Boote in der Lage sind, verstopfte Arterien zu reinigen oder Medikamente exakt dorthin zu bringen, wo sie am meisten Wirkung erzielen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen