Dienstag, 20. November 2012

Das Fernsehen damals und heute

Das Jahr 1880 - schon zu jener Zeit war die grundsätzliche Funktionsweise des Fernsehens bekannt, denn der französische Ingenieur Maurice LeBlanc beschrieb sie in einer Zeitschrift. Und 20 Jahre später bekam diese Funktionsweise von Constantin Perskyi sogar den Namen "Television", welcher eine Wortkombination aus einem griechischen und einem lateinischen Begriff ist. Wie auch heute noch, gab es schon damals Stimmen, die das Fernsehen als Verschwendung von Zeit und Geld verdammten.

Die Entwicklung des Fernsehens

Auch wenn es genügend Skeptiker gab, arbeitete man enorm dran, Bilder über große Entfernungen übertragen zu können. Bis in die 1920er Jahre dauerte es allerdings, bis es endlich zwei Durchbrüche gab. Zunächst ist es 1922 dem amerikanischen Erfinder Charles Francis Jenkins gelungen, wenigstens ein Standbild per Funk zu übermitteln. Und nur drei Jahre danach übertrug John Logie Baird - ein schottischer Erfinder - mit Hilfe einer eigens ausgetüftelten Technik ein Live-Bild eines menschlichen Gesichts.

Der Schotte gilt seitdem somit als Erfinder des modernen Fernsehens sowie des Farbfernsehens, welches 1928 von ihm präsentiert wurde. Seit dieser Zeit wurde die Technik des Fernsehens stets verbessert, was auch dazu führte, dass beispielsweise das anfänglich verwendete Farbfilterrad durch vollelektronische Systeme ausgetauscht wurde. Und abgelöst werden die klassischen Röhrenfernseher in jüngerer Zeit von LCD- und Plasmafernsehgeräten.

Das Fernsehen damals und heute

ab 1930
  • Fernseher waren kommerziell erhältlich und besaßen vollelektronische Systeme mit typischer Kathodenstrahlröhre und einem phosphoreszierenden Bildschirm
ab 1950
  • die Bildfrequenzen fürs Fernsehen wurden standardisiert:
  • in den USA auf 30 fps (Bilder je Sekunde)
  • in Europa auf 25 fps
ab 1970
  • Standards fürs Farbfernsehen wurden eingeführt: 
  • NTSC (USA, Kanada, Japan)
  • PAL (Europa, China, teilweise in Afrika und Südamerika)
  • SECAM (Frankreich, Russland, teilweise Afrika)
ab 1990
  • neben dem klassischen analogen Fernsehstandards wurde das digitale Fernsehen eingeführt
  • Widescreens mit 1.080 Zeilen wurden vorgestellt
seit 2011
  • 3D-Fernsehgeräte sowie Super-HD-Fernseher werden auf der ganzen Welt verkauft
  • in westlichen Ländern wird größtenteils auf digitale Übertragung umgeschaltet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen